Welche Prozesse und Aufgaben einer Firma kann man eigentlich sorgenlos abgeben? Und was behalte ich lieber in den eigenen vier Wänden? Wenn Sie die Geschichte von Redbull gelesen haben, werden Sie staunen, was alles möglich ist!

Viele finden die Idee des Outsourcing prinzipiell spannend, wissen aber nicht, ob es für ihre eigene Firma auch tatsächlich Sinn macht. Sie haben Angst die Kontrolle zu verlieren oder sind der Meinung, dass man Dinge am besten sowieso selbst erledigt.

Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, bei denen spezialisierte Dienstleider eine Aufgabe wesentlich besser und günstiger erledigen können, als man selbst „in-house“.

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen deshalb helfen, herauszufinden, wo Outsourcing auch in Ihrer Firma Sinn macht.

RedBull – Mit Adrenalin zum Weltmarktführer

Wer kennt sie nicht, die schlanke blau-silberne Dose, die angeblich Flügel verleiht. RedBull ist eine der erfolgreichsten Getränkemarken der Welt, mit über 5 Milliarden verkaufter Dosen im Jahr 2013. Das ist fast eine Dose für jeden Menschen auf dem Planeten, eine gewaltige Zahl.

Und keine andere Firma versteht es so gut, Gefahr, Adrenalin und Mut zu ihrer Markenbotschaft zu erklären.

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich das Video unten zum ersten Mal sah. Ich saß an meinem Schreibtisch. Schon seit Wochen ging ein Raunen durch die Korridore, dass ein Mann tatsächlich aus dem Orbit auf die Erde springen möchte… verrückt, irre, lebensgefährlich… aber irgendwie auch verdammt mutig, männlich und heroisch. Gänsehaut.

Und das alles im Namen eines Getränkeherstellers! Was für eine gigantische Marketing Aktion!

Doch halt. Das stimmt so eigentlich gar nicht.

RedBull ist gar kein erfolgreicher Getränkehersteller

Wussten Sie, dass Redbull gar kein Getränkehersteller ist?

RedBull stellt keine einzige Dose Getränk selbst her. Zero. Nada. Null.

Gründer Dietrich Mateschitz erkannte gleich zu Beginn, dass die Herstellung von Getränken gar nicht die Kernkompetenz seines Unternehmens sein sollte. Denn – sind wir mal ehrlich – ein paar Zutaten in eine Dose abzufüllen, ist wirklich kein hochkomplexer Vorgang und kann wahrscheinlich von hunderten Firmen sehr gut und günstig erledigt werden.

Er lagerte fast alle Unternehmensbereiche aus, auch jene, die allgemeinhin als „Kern“ eines Unternehmens angesehn werden , zum Beispiel die komplette Produktion.

Outsourcing mit Flügeln

Übrig blieben in der österreichischen Zentrale nur das Marketing und die strategische Weiterentwicklung. Der Bereich, in dem Mateschitz‘ Firma bis heute brilliert. Durch die gewonnenen Kosten- und Personalersparnisse war es möglich eine extrem schlanke, flexible und kreative Firma aufzubauen und die Marke RedBull zu dem zu entwickeln, was sie heute ist. Pures Adrenalin.

Dies ist sicher ein extremes Beispiel. Allerdings bin ich dabei immer wieder begeistert, welche Macht tatsächlich in der klaren Konzentration auf die Kernfähigkeiten steckt und welche ungeahnten Möglichkeiten das Outsourcing bietet.

Was können Sie in Ihrer Firma alles Outsourcen?

Wie Sie sicher bemerkt haben, stellt sich beim Outsourcing zu allererst die Frage: Was ist der Kern Ihrer Firma. Auf welchem Gebiet haben wir einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen? Und welche Aufgaben können andere Firmen womöglich besser und günstiger erledigen, als Sie selbst.

Und wie man am Beispiel von RedBull sieht, kann dieser „Kern“ auch schwerwiegend von der öffentlichen Wahrnehmung Ihres Unternehmens abweichen.

Hat man diese Kernkompetenz gefunden und klar definiert, können nun theoretisch alle anderen Bereiche des Unternehmens abgegeben werden.

Tobias Ebert beschreibt in diesem Artikel , welche Fragen Sie sich stellen sollten, bevor sie einen Prozess auslagern. Um das Ganze etwas anschaulicher zu gestalten, werde ich einige der Fragen hier für das Beispiel RedBull beantworten.

medium_875046

Wie oft wird die Aufgabe wiederholt?

Da das Auslagern eines Prozesses immer mit Aufwand verbunden ist (Suche eines Anbieters, Beschreibung der Prozesse, Kommunikation,…) lohnt sich Outsourcing meist nur für sich oft wiederholende Prozesse und sehr langwierige, monotone Aufgaben.

Die Produktion einer RedBull Dose wird jährlich, wie beschrieben über 5 Milliarden mal wiederholt. Es handelt sich auf jeden Fall um einen Vorgang mit hohem Potenzial auf Grund der ungeheuren Wiederholungsanzahl.

Wie hoch ist der Aufwand einen Anbieter zu finden?

Der Aufwand einen Getränkeproduzenten mit freien Kapazitäten zu finden, ist sicherlich überschaubar. Einen guten Produzenten mit so hohen Kapazitäten zu finden, hingegen extrem schwierig.

Im Falle RedBull wurde der Produzent aber natürlich zu einem Zeitpunkt ausgesucht, als die Produktionszahlen noch sehr gering waren. Der Produzent hatte also Zeit, zusammen mit der Firma zu wachsen.

Wie hoch ist der Aufwand für Information und Abstimmung?

Je komplexer der Prozess, desto mehr Kommunikation erfordert er logischerweise. Ist für die korrekte Ausführung einer Aufgabe eine ständige Abstimmung mit Ihnen nötig, zum Beispiel da ständig auf Ihre Fachwissen zurückgegriffen werden muss, überwiegt der Nutzen meist nicht.

Einmal eingerichtet ist der Produktionsprozess für Getränke allerdings recht gut abzubilden. Bemerkenswert ist auch, dass RedBull sich für einen österreichischen Produzenten entschieden hat. So entfallen Sprachbarrieren und die Kommunikation kann auch ohne großen Kostenaufwand in persönlichen Meetings erfolgen

Wie wichtig ist das Knowhow für Ihr Kerngeschäft?

Wie schon gesagt, sollten Sie natürlich niemals ihr Kerngeschäft outsourcen. Denn hier haben Sie Wissen und Fähigkeiten, die sie von den Mitbewerbern abheben, mit denen sie am Markt erfolgreich sein können.

RedBull versteht sein Kerngeschäft hierbei, wie erwähnt, nicht in der Herstellung, sondern in der Vermarktung von Softdrinks.

Fazit

Wie Sie sehen, muss die Entscheidung über Outsourcing Fall für Fall für jeden Prozess geklärt werden.

Und das Beispiel RedBull  zeigt, dass selbst ungewöhnliche Betriebsbereiche komplett ausgelagert werden können.

Fassen Sie sich also ein Herz und analysieren Sie Ihren Betrieb.

Welche Prozesse gehören wirklich zu Ihrem Kerngeschäft, und welche Prozesse können andere Dienstleister eventuell besser und günstiger erledigen?

Wenn Sie routinemäßige Arbeitsprozesse abgeben möchten oder Beratung im Outsourcingprozess wünschen, schicken Sie uns gerne eine Anfrage.

photo credit: docmonstereyes via photopin cc
photo credit: coda via photopin cc

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.